Foto: Schülerinnen und Schüler mit Laptop an zwei Tischen

Aktivierung von jungen Menschen

Deutsches Hafenmuseum. Stiftung Historische Museen Hamburg

Mit dem Deutschen Hafenmuseum entsteht ein neuer Kulturort auf dem Kleinen Grasbrook. Er soll für junge Menschen, insbesondere aus Stadtteilen rund um das Hafengebiet, zugänglich sein und von ihnen mitgestaltet werden. Für die Aktivierung nutzt das Museum ein Netzwerk aus Schulen, Jugendhilfe- und Jugendberufshilfeeinrichtungen sowie Trägern der Kinder- und Jugendkultur. So wird eine Schüler*innengruppe den Aufbauprozess des Museums regelmäßig begleiten. Ein Fotoprojekt zu Ansichten des Hafens konnte 2019 im Museum für Hamburgische Geschichte gezeigt werden.

Angesichts der durch den Coronavirus veränderten Rahmenbedingungen erfolgt das Projekt derzeit verstärkt in digitaler Form, beispielsweise werden Social-Media-Kanäle, Computerspiele und Apps entwickelt. Gemeinsames Ziel ist, die Selbstwirksamkeit der Jugendlichen zu fördern und ihnen Werkzeuge für die eigene Entwicklung an die Hand zu geben. Für das Museum entstehen neue Beteiligungsformen im Sinne von Co-Collecting und Co-Curating.

Zur Übersicht